Oberbayerischer Mannschaftspokal

(OMP)

 

 

ALLGEMEIN
1985 ins Leben gerufen, ist der OMP konzipiert, auch kleineren Vereinen, die keine DMS-Mannschaft zusammenbekommen, einen attraktiven Mannschaftswettkampf zu bieten, der allen Beteiligten großen Spaß bereitet und vor allem auch nicht zu lange dauert.
Dieses Konzept ermöglicht es aber auch, mit relativ geringem Aufwand und Personal einmal eine Schwimmveranstaltung auszurichten, auch wenn man damit noch wenig oder keine Erfahrung hat.
In vier Klassen (Damen, Herren, Jugend weiblich, Jugend männlich) mit jeweils zwei Ligen und insgesamt z.Zt. 75 Mannschaften, werden zwei Durchgänge pro Jahr geschwommen (im Frühjahr und im Herbst). Eine Mannschaft muss aus mindestens vier SchwimmerInnen bestehen, die die 50m und 100m aller vier Lagen bestreiten, sowie eine 4×50m Lagen- und eine 6×50m Freistil-Staffel.
Dabei darf jedeR SchwimmerIn bis zu dreimal starten. Die, aus allen erzielten Zeiten aufaddierte Gesamtzeit, bestimmt schließlich die Platzierung und entscheidet über Pokalgewinn, Auf-, oder Abstieg. Es müssen aber nicht alle Strecken besetzt werden, es gibt spezielle Regelungen, damit unbesetzte Strecken oder Staffeln, z.B. durch einzelne Ausfälle oder Disqualifikationen, nicht gleich das ganze Mannschaftsergebnis gefährden.
Der Bezirk Oberbayern stellt jedes Jahr für die drei Erstplatzierten der Gesamtwertung jeder Liga schöne Pokale zur Verfügung, sowie Urkunden für jedeN einzelneN TeilnehmerIn.
Eine Neuanmeldung von Mannschaften ist jederzeit möglich, zum Frühjahrsdurchgang bietet sich jedoch der Vorteil, an der Gesamtwertung des laufenden Jahres teilnehmen zu können.